Pflanzliche Fasern

eips-blog-0219-pflanzliche-fasern-hw1819

Baumwolle, Bambus, Lyocell... mittlerweile steht der Modebranche eine Vielzahl an pflanzlichen Textilfasern zur Verfügung. Aus der Nische haben sich pflanzliche Fasern schon längst verabschiedet und begeistern derweil die Modewelt. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Nachfrage nach ökologisch nachhaltigen Produkten stetig steigt.

BAUMWOLLE

Unter den pflanzlichen Fasern ist Baumwolle nicht nur am geläufigsten, Baumwolle gehört auch zu den ältesten pflanzlichen Stoffen. Baumwolle ist sehr angenehm zu tragen und pflegeleicht, zudem ist Kleidung aus Baumwolle saug- und widerstandsfähig. Nicht verwunderlich also, dass Baumwolle die beliebteste und weltweit am meisten verwendete Textilfaser ist. Prekär bei dieser pflanzlichen Faser ist jedoch der Wasserverbrauch während der Herstellung, der für ein einziges T-Shirt bis zu 2000 Liter betragen kann.

LYOCELL

In unserer Herbst-Winter Kollektion 2018/19 hatte Lyocell schon seinen großen Auftritt in Form von Kleidern, Röcken und Hosen. Lyocell wird nachhaltig aus Cellulose-Regeneratfaser hergestellt. Für die Gewinnung von Lyocell wird das schnell nachwachsende Eukalyptusholz verwendet. In der Produktion verhält sich Lyocoll äußert unkompliziert, es lässt sich gut verarbeiten und hat einen seidigen Glanz. Zu guter Letzt zaubert Damenkleidung aus Lyocell dann auch noch ein angenehmes Tragegefühl. Eine rundum gelungene Pflanzenfaser!

BAMBUS

Die pflanzliche Faser Bambus ist schon seit mehreren Saisons fester Bestandteil unserer Kollektionen. Bambus wird zur Viskosefaser verarbeitet und bringt die positiven Eigenschaften atmungsaktiv und strapazierfähig mit sich. Bambus ist leicht und hinterlässt auf der Haut daher ein Tragegefühl, das an Seide und Kaschmir erinnert. In unseren Frühjahr-Sommer Kollektionen, wie auch im Frühjahr-Sommer 2019, spielt Bambus bei Tops, Shirts, Blusen und Kleidern eine tragende Rolle.

LEINEN-FLACHS | HANF

Beide Pflanzenfasern sind äußerst robust und umweltfreundlich in der Herstellung. Leinen ist die älteste Pflanzenfaser und wird aus Flachs hergestellt. Leinen ist bekannt für seine feuchtigkeitsregulierende Funktion, was die Flachsfaser vor allem im Frühjahr und Sommer zu einem sehr beliebten Textil macht. Hanf und Leinen ähneln sich optisch und von der Haptik, beide Fasern sind äußerst hautfreundlich. Hanf ist eine schnellwachsende pflanzliche Faser und vollständig kompostierbar

MODAL

Diese Viskosefaser wird nachhaltig und hauptsächlich aus Buchenholz gewonnen. Modal ist weicher als Baumwolle, glatt und schön glänzend. Alles Eigenschaften, die für einen hohen Tragekomfort von Modal-Kleidung sprechen. Zudem ist Modal elastisch und muss nicht gebügelt werden.

SOJASEIDE

Für die Herstellung von Sojaseide werden Sojaschalen herangezogen. Dabei werden ganz nachhaltig die Abfälle der Sojabohnen-Verarbeitung genutzt, was die pflanzliche Faser komplett biologisch abbaubar macht. Sojaseide hat eine wollige Optik und ist wärmend sowie kuschelig.

13.02.2019 08:30
Kommentar schreiben

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bitte nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.