Neujahrsputz

Am Anfang von allem Neuen steht die Lust auf Erneuerung, die mit viel Motivation einhergeht. Dies ist zu Beginn eines neuen Jahres im Januar fast immer der Fall, großer Tatendrang begleitet uns daher alle in den ersten Tagen nach Neujahr. Um das Potential nicht ungenutzt zu lassen, sollten wir es schleunigst ausschöpfen, solange es anhält. Eine groß aufgelegte Aufräumaktion mit einem kleinen Dekorationswechsel wirkt Wunder und macht den Jahresanfang noch schöner.

Einen frischen Start ins neue Jahr hat auch die zauberhafte Festtagskleidung verdient, die uns bei all den schönen Feierlichkeiten der vergangenen Tage bekleidet hat. Da diese festliche Kleidung der Feierlichkeiten geschuldet meist sehr fein und edel ist, benötigt sie während des Neujahrsputzes aber ein besonders sanftes Händchen und viel Liebe.

Waschen

Ein Blick in das Pflegeetikett klärt die Frage, wie die Frischekur für die festliche Kleidung richtig startet. Einfach ab in die Waschmaschine, in die Handwaschwanne oder doch eher zum Profi in die Reinigung, all das klärt das im Kleidungsstück angebrachte Pflegeetikett. Seide, Kleidung mit angebrachten Details wie Pailletten oder Kaschmirpullover lassen sich gut im Wäschenetz im Feinwaschgang/Wollwaschgang bei niedriger Schleuderzahl waschen. Beim Waschmittel sollte auch hier ein Profi zur Rate gezogen werden: Feinwaschmittel, Wollwaschmittel oder Seidenwaschmittel sind die geeignete Ergänzung.

Trocknen

Naturstoffe wie Wolle und Seide machen am liebsten einen Bogen um den Trockner und das zu Recht, schließlich wollen wir uns auch in der nächsten Festzeit daran erfreuen. Wollkleidung wird in Form gebracht und liegend getrocknet, Kleidung aus Seide kann in einem Handtuch eingewickelt im ersten Schritt gut die Nässe abgeben und anschließen schattig luftgetrocknet werden.

Glattbügeln

Die Pflicht wäre mit dem Waschen & Trocknen geschafft, jetzt folgt die Kür. Schurwolle-Bekleidung wie Hosen lassen sich gut von links bügeln, so dass sie im Nu wieder einsatzbereit sind. Bei Seidenkleidung sieht es schon etwas anders aus: zwar lässt sich Seide oft gut knitterfrei trocknen, kleine ungeliebte Falten bleiben aber ab und an doch noch hier und da sichtbar. Das Aufhängen in einer feuchtwarmen Umgebung wie dem Badezimmer wirkt oft schon wahre Wunde. Falls aber doch noch ein hartnäckiges Fältchen verbleibt, kann auch Seide von links behutsam gebügelt werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bitte nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.