Fleck, Fleck... bloß weg

eips-blog-0918-tipps-flecken-hw1819

Leider kennen wir es alle und es erwischt immer das gerade absolute Lieblingsteil: oh Schreck, ein Fleck! Einmal ist es etwas Tomatensauce, dann wieder Lippenstift oder Make-up und auch Fett landet oft und gerne auf unserer Bekleidung. Aber auch unschöne Deo-Flecken ärgern, sollten aber keinen Grund zur Verzweiflung liefern. Denn zum Glück gibt es praktische Helfer für diese Notfälle, so dass ungeliebte Flecken schnell wieder der Geschichte angehören.

Bevor wir zu beliebten Hausmittelchen kommen, möchten wir einen kurzen Blick auf die professionellen Alternativen werfen. Störrische Flecken auf sehr sensibler Kleidung lassen sich gut in der Reinigung behandeln. Ist der Fleck nicht ganz so schwerwiegend, tuen es auch praktische Fleckenreiniger aus der Drogerie. Da gibt es glücklicherweise so allerhand Produkte im Sortiment, von Fleckenstift über Fleckentücher bis Fleckenspray, die Textilien wieder fleckenfrei machen. Sind die Fleckenentferner jedoch gerade nicht zur Hand oder wir haben vergessen für Nachschub zu sorgen, helfen auch die folgenden Hausmittel gut.

Beliebte Flecken in der Frauenwelt sind dem Make-up und den vielfältigen Lippenstiften geschuldet. Einmal schnell das T-Shirt oder den Pulli wechseln und schwupp ist es passiert: ein Make-up Fleck am Ausschnitt oder etwas roter Lippenstift am weißen Shirt blitzt auf. Mit  Gesichtswasser müsste sich dieses Malheur jedoch leicht beheben lassen. Den Fleck etwas mit Gesichtswasser einreiben, einige Minuten einwirken lassen und schon sollte alles wieder so gut wie fleckenfrei sein. Etwas effektiver, insbesondere bei hartnäckigen Flecken, ist Backpulver oder Natron. Einfach etwas davon auf den Make-up- oder Lippenstift-Fleck geben, leicht mit Wasser einreiben, etwa 30 Minuten einwirken lassen und anschließend noch einmal ab in die Wäsche... sehe da, der Fleck ist weg!

Der Gegenspieler von Rotwein ist bei Flecken Salz. Hier ist, wie immer bei Flecken, wieder Schnelligkeit gefragt. Salz auf den Fleck auftragen, etwa eine halbe Stunde einwirken lassen und dann das Kleidungsstück in der Maschine waschen. Eine Salzbehandlung eignet sich zudem auch gut für Blutflecke: Blut mit kaltem Wasser auswaschen und dann das Kleidungsstück in kaltem Salzwasser einweichen.

Fettige und ölige Flecken sind eine andere Hausnummer und die Behandlung geht einmal nicht ebenso auf die Schnelle. Als erstes muss der Fleck schnellstmöglich mit einem Stück Küchenrolle oder einem Taschentuch abgesaugt werden. Anschließend sollte die Bekleidung tunlichst heiß mit Seife, Spülmittel oder Waschmittel ausgewaschen und dann noch einmal so heiß wie möglich gewaschen werden. Bei Tomatensauce, Ketchup & Co. sollte der Fleck auch erst einmal ganz sachte abgetupft werden und danach für etwa 15 Minuten in einem kalten bis lauwarmen Wasserbad landen. Nach dieser Behandlung ist es ratsam, den Fleck noch einmal mit einem Fleckenspray vorzubehandeln und dann bei höchstmöglicher Temperatur zu waschen. Der Wäsche kann natürlich auch Fleckensalz oder ein anderer Fleckenentferner hinzugegeben werden.

Kommen wir zum Schluss und damit zu den Deo-Flecken: weiße Deo-Flecken lassen sich in der Regel einfach entfernen, während gelbe Deo-Fflecken etwas aufwändiger zu behandeln sind. Das liegt einfach daran, dass gelbe Deo-Flecken von Wäsche zu Wäsche durch Schweiß, Deo und Waschmittel intensiver werden. Mit Zitronensäure lassen sich gelbe Deo-Flecken jedoch erfolgreich bekämpfen: einige Teelöffel Zitronensäure in Wasser auflösen und die Bekleidung darin für etwa 24 Stunden einwässern, dann gründlich ausspülen und abschließend in der Maschine waschen. Für bunte Kleidung eignet sich, beim gleichen Vorgehen, Essigessenz. HINWEIS: vorab an einem verdeckten Bereich auf Farbechtheit prüfen!

18.09.2018 09:00
Kommentar schreiben

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bitte nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.